Rioja. Tempranillo.

Die zwei Wörter sind beinahe Synonyme für spanischen Wein. Obwohl es noch 95 andere Herkunftsbezeichnungen (Denominación d'Origen) und ca. 250 andere zugelassene Rebsorten gibt, kommt man beim Thema spanischen Wein um Rioja und Tempranillo nicht vorbei.

Das liegt unter anderem an der langen Geschichte von Weinbau in Rioja. Schon in 1560 schlossen sich einige Winzer des Gebietes zu einem Verband zusammen und einigten sich auf ein einheitliches Brandzeichen für ihre Fässer. Aber es war erst in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts mit Einführung der Eisenbahn, dass Rioja begann, internationalen Ruhm zu erlangen. Nachdem die Reblaus das Bordeaux überfallen hatte, waren viele französische Winzer ins Ebro Tal gezogen, das noch unbehelligt von der Reblaus war. Mit im Gepäck hatten sie die für Spanien neuen Methoden und Ansichtsweisen, die lange Zeit die Weine von Rioja prägen sollten und seinen internationalen Ruf begründet haben.

Die Wein-Region Rioja liegt im Ebro Tal im Norden Spaniens, erstreckt sich an beiden Seiten des Ebros und erreicht eine Breite von 40 Kilometern und eine Länge von 120 Kilometern. Das Kantabrische Gebirge im Norden und die Sierra de la Demanda im Süden prägen zusammen mit dem nah gelegenen Meer die Grundstrukturen des Klimas. Vom Nordwesten ziehen kühle Winde vom Meer herein, die im Sommer Regen bringen. Gleichzeitig verhindert das Kantabrische Gebirge, dass zu viel kalte Meeresluft nach Rioja kommt. Durch das entstehende Gleichgewicht von heißen und sonnigen Sommern, genügend Niederschlag und kühlen Brisen in den Nächten entstehen optimale Bedingungen für den Weinbau.

Ein entscheidender Faktor für die Vielfalt des Weinbaus in Rioja ist, dass jeder der sieben Täler, die von den Nebenflüssen des Ebros gebildet werden, über ein eigenes Mikroklima und verschiedene Bodentypen verfügt, überwiegend kalkhaltiger Ton, Eisen-Ton und Schwemmland. Der Rioja-Böden eignen sich sehr gut für den hochwertigen Weinbau, da sie eine ausgewogene Struktur (Sand, Schlick und Ton) aufweisen, leicht alkalisch sind, wenig organische Stoffe enthalten und im Sommer nur mäßig Wasser zur Verfügung haben.

Die Tempranillo-Sorte, die in Rioja heimisch ist, ist die Grundlage für die Identität der Rotweinen und eine der großen edlen Sorten der Welt. Sie nimmt fast 80% der Anbaufläche in Rioja ein, ist önologisch sehr vielseitig und in der Lage, sehr ausgewogene Weine mit einem guten Gleichgewicht zwischen Alkoholgehalt, Farbe und Säure und einem ehrlichen, weichen, fruchtigen Mundgefühl zu produzieren, das mit zunehmendem Alter des Weins samtig wird.

Es gibt keine Produkte in dieser Kategorie.